d e r   w e g   i s t   d a s   z i e l   -  -   

 fotografie und bildbearbeitung aus leidenschaft  

dr. gerald prechtl   


[  h o m e . . .  ]

[  g a l e r i e . . .  ]

[ b i l d e r s h o p . . .  ]

[  l i n k s . . .  ]

[  k o n t a k t . . .  ]

[  g ä s t e b u c h . . .  ]

[  d i s c l a i m e r . . .  ]


[ ü b e r  m i c h . . .  ]

[ f a m i l i e n a l b u m . . . ]

[ f o t o g r a f i e . . .  ]

[ b i l d b e a r b e i t u n g . . .  ]

[ a u s s t e l l u n g e n / p r o j e k t e . . .  ]

beim thema bildbearbeitung scheiden sich die geister - was dabei oft vergessen wird ist die tatsache, dass sich viele der digitalen techniken aus der klassischen dunkelkammer ableiten - abwedeln, nachbelichten, kolorieren, tonen... schon immer wurde versucht, mehr aus bildern zu machen, sie zu optimieren und zu verändern, auch fotomontagen - composings - sind keine digitale erfindung - die großmeister der analogen fotografie hätten mit sicherheit einen weniger verkrampften zugang zu den neuen möglichkeiten, als der ein oder andere zeitgenosse - ist doch vieles deutlich leichter und überzeugender zu realisieren...

für mich war die elektronische bildbearbeitung der einstieg in die fotografie

noch immer ein wichtiger teil meiner arbeit, ausgleich und ruhe...

    meine wichtigsten werkzeuge:

      corel paint shop pro photo X2

      und der stift meines bamboo grafik tablets....

       

    photoshop?! überstieg die möglichkeiten meines rechners und inzwischen kann ich gut darauf verzichten...

    raw-konverter - nur in ausnahmefällen, auch hier überzeugt mich paint shop...

    für mein analoges schaffen: canoscan 8800f und silverfast

    bisher noch ein traum: der ausbau meiner behelfsdunkelkammer und eigene s/w-abzüge...

       

 

vorher / nachher...